Die größten Mythen im Mietrecht

Rund 50 % der Deutschen wohnen zur Miete, dennoch kennt nicht jeder seine Rechte und Pflichten, die aus dem Mietrecht hervor gehen. Dies betrifft teilweise auch die Vermieter und so entstehen Gerüchte, die sich immer weiter verbreiten.

Wenn der Mieter einen Nachmieter stellt, kann er ohne lange Frist aus der Wohnung ausziehen. Diese Aussage würden wohl die meisten mit Ja beantworten, stimmen tut es jedoch nicht. Nur wenn der Vermieter ausdrücklich einem vorzeitigen Auszug zustimmt, kann der Mietvertrag vorzeitig aufgelöst werden.

Schimmel in Wohnungen entsteht meist durch ein schlechtes Lüftungsverhalten des Mieters. Dadurch entstandene Schäden in der Wohnung muss der Mieter bezahlen. Auch diese Meinung hält sich konstant in den Köpfen der Bevölkerung. Im Mietrecht sieht es jedoch anders aus: der Vermieter muss die Schäden professionell untersuchen lassen, da diese in den häufigsten Fällen auf Baumängel zurückzuführen sind. Ein Mieter hätte im Falle eines Prozesses sehr gute Chancen zu gewinnen.

Ein weiteres Gerücht besagt, dass ein Mieter die letzten drei Monate seiner Mietdauer die Miete nicht zahlen muss, da der Vermieter schließlich die Kaution dafür verwenden kann. Dieses „Abwohnen“ kann jedoch teure Folgen für den Mieter haben: Der Vermieter ist in einem solchen Fall nämlich zu einem gerichtlichen Mahnbescheid berechtigt.

Die Annahme, dass ein Mieter vor seinem Auszug immer die Wände weiß streichen muss ist schlichtweg falsch. Es gibt vorgeschriebene Fristen von drei, fünf und sieben Jahren, in denen der Mieter zu Schönheitsreparaturen verpflichtet ist. Eine Ausnahme besteht jedoch: Ist im Mietvertrag festgehalten, dass der Mieter die Wände streichen muss, kommt er nicht drum herum.

Der letzte Mythos rankt sich um den Ersatzschlüssel. Darf der Vermieter einen Schlüssel zur Wohnung behalten und Kontrollbesuche machen? Nein! Ganz allein der Mieter entscheidet, wer Zugang zu der Wohnung erhält und wer nicht. Wird dem Mieter ein Schlüssel vorenthalten, darf dieser sogar das Schloss auswechseln – auf Kosten des Vermieters.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.