Das Preisniveau von Eigentumswohnungen im Vergleich

Die Postbank untersuchte in über 30 Großstädten das Preisniveau von Eigentumswohnungen. Für die größte Überraschung sorgte sicherlich das Ergebnis, dass man im Ruhrgebiet am günstigsten eine Wohnung erwirbt. Bisher war Ostdeutschland für seine preiswerten Immobilienangebote bekannt.

Gelsenkirchen ist sozusagen im Tabellenkeller und das Schnäppchenparadies für Käufer. Hier bekommt man zurzeit eine Wohnung für 700 Euro den Quadratmeter. Das ergibt bei 70 Quadratmetern gerade mal einen Kaufpreis von 49.000 Euro. In Ostdeutschland findet man die günstigsten Angebote in Chemnitz für 54.600 Euro.
In einer anderen Liga spielt da der Spitzenreiter München. Hier sind die Immobilienpreise seit Jahren auf einem Rekordniveau und im Schnitt zahlen hier die Käufer rund fünfmal so viel wie in Gelsenkirchen. In den Großstädten Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg zahlt man momentan etwa das Doppelte.

Das Preisniveau von Eigentumswohnungen im Vergleich

Um die Zahlen etwas in Relation zu setzen hilft womöglich der durchschnittliche Preis von 1500 Euro pro Quadratmeter, den Immobilienkäufer momentan zahlen. Eine Wohnung mit 70 Quadratmetern kann man somit für knapp 100.000 Euro erwerben. Dieses durchschnittliche Preisniveau findet man in den Städten Mönchengladbach, Nürnberg und Kiel.

Die aktuellen Ergebnisse dieser Untersuchung sind sicherlich interessant, wenn Personen noch unschlüssig sind, wo sie ihre Eigentumswohnung kaufen möchten. Es lohnt sich also in jedem Fall darüber nachzudenken, ob das Ruhrgebiet eine Option wäre.

Ähnliche Artikel

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.