Der neue Trend: Crowdfounding bei Immobilien

Zwischen einer Traumvilla und der Käufer steht häufig eine recht große Schlucht, die sich aus den hohen Kosten für die Immobilie ergibt. Besonders in Zeiten steigender Immobilienpreise entfernen sich Wohnträume trotz niedriger Zinsen immer weiter von der Realisierung.

Ein neuer Trend verspricht dabei jedoch Unterstützung zur Traumerfüllung: Das sogenannte Crowdfunding. Dieser kam über den großen Teich nach Deutschland und gewinnt immer mehr an Popularität.
Crowdfunding bietet Privatpersonen, die keine Anschubfinanzierung von Banken erhalten, können den benötigten Betrag online sammeln. Dabei investieren andere Personen, die an die dargelegte Idee glauben, kleine Beträge. Wird das Projekt ein Erfolg, fließen Zinsen, Gewinnbeteiligungen oder andere Belohnungen an die Investoren zurück. Bleibt der Erfolg jedoch aus und das Finanzierungsziel wird nicht erreicht, bleibt die Kasse leer.

Verschiedene Crowdfunding Varianten

Crowdfunding ist natürlich nicht auf den Immobilienkauf beschränkt, es wurde bereits um Finanzierungen für Kartoffelsalat, innovative Kartenspiele oder individuelle Luxusuhren gebeten.
Dabei unterscheidet man im Crowdfunding vier verschiedene Varianten.

Das Equity-based Crowdfunding (Crowdinvesting) stellt ein Investment mit finanzieller Gegenleistung dar. Die Investoren erwerben meist Beteiligungen, bei denen Sie beispielsweise am Gewinn und am Unternehmenswert partizipieren. Dies ist die häufigste Crowdfundingvariante im Immobilienbereich.

Das Lending-based Crowdfunding meint das Sammeln von Kapital, für das die Geldgeber eine prozentuale Verzinsung erhalten. Je größer das Risiko („Ausfallwahrscheinlichkeit“), desto höher die Zinsen.

Unter Donation-based Crowdfunding versteht man vereinfacht gesagt, das Sammeln von Spenden.

Beim Reward-based Crowdfunding wird das Investieren von Kapital in Projekte oder Unternehmen mit materiellen Gegenleistungen belohnt.
Zu Beginn des Crowdfundingphänomens waren Investitionssummen über 100.000 Euro schlichtweg undenkbar. Mit der Etablierung dieser Schwarmfinanzierung änderten sich jedoch auch die Dimensionen der Beträge. Im Ausland beteiligen immer mehr Dienstleister auch Kleinanleger erfolgreich an Immobilien-Projekten und so setzt sich Crowdfunding langsam aber sicher auch auf dem deutschen Immobilienmarkt durch.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.